OM / MT

Die orthopädische Medizin (OM) nach Cyriax ist eine Untersuchungs- und Behandlungsmethode für Erkrankungen von Muskeln und Sehnen.
Überlastungen führen häufig zu einer Reizung (Tendinose, Tendinitis oder Tendinopathie genannt) an Sehnen und Bändern. Bekannte Beispiele sind der „Tennisarm“ (Epicondylitis humeri radialis), das Patella-Spitzen-Syndrom und die Achillessehnenreizung.
Mit Hilfe der orthopädischen Medizin testet der Behandler, welche Sehne, welcher Muskel oder welches Band an dem entsprechenden Gelenk genau betroffen ist, um dann mit quer zur Sehne / zum Muskel verlaufenden „Reibungen“ (Querfriktionen, deep frictions) zu behandeln.

In der manuellen Therapie (MT) wird mit den gleichen Untersuchungsmethoden wie in der OM getestet, ob und warum ein Gelenk in seiner Beweglichkeit eingeschränkt ist.
Es gibt neben Bändern, Muskeln und Sehnen noch die Gelenkkapseln, die sich in Folge einer Operation, einer Entzündung oder einer Verletzung durch Schonung und Ruhigstellung „verkürzen“ können, man könnte sagen schrumpfen.
Die Techniken der MT „dehnen“ die Kapsel wieder, so daß die Bewegung verbessert, u. U. sogar wieder eine normale Beweglichkeit erreicht wird.