Irisdiagnostik

Ähnlich wie bei der Fußreflexzonentherapie gibt es im Auge Zuordnungen bestimmter Bereiche zu inneren Organen und anderen Bereichen des Körpers.

Mittels eines Irismikroskopes können Veränderungen der Pupille und der Regenbogenhaut (Iris) gesehen werden und anhand der Lokalisation mit dem entsprechenden Bereich des Körpers in Verbindung gebracht werden. Auch hier habe ich die Einteilung der Zonen in die drei Untergruppen gelernt, wie sie bei der Fußreflexzonentherapie aufgeführt ist.

Anders als bei den Füßen ist es am Auge nicht möglich zu therapieren, die Irisdiagnose dient ausschließlich zu diagnostischen Zwecken.